Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Keine anstehende Veranstaltung

scanplus baskets erzwingen drittes Spiel

Die scanplus baskets Elchingen hatten nach der 76:68-Niederlage in Oldenburg die passende Antwort parat und konnten die Baskets Juniors/Oldenburger TB in einem verrückten Spiel mit 76:71 besiegen. Damit glichen sie in der „Best-of-Three“-Serie zum 1:1 aus und erzwangen das dritte, alles entscheidende Spiel in der Play-off Achtelfinalserie.

Headcoach Boris Kurtovic, der erneut auf den verletzten Marko Krstanovic verzichten musste, baute auf folgende Starting Five: Stefan Fekete, Leo Vrkas, C.J. Oldham Jr., Jere Vucica und Brian Butler. Die Gäste begannen mit Jacob Hollatz, Haris Hujic, Robert Drijencic, Till Isemann und Marcel Keßen.

Vor allem defensiv setzten die Elche zu Beginn ein Zeichen und führten nach einem souveränen Beginn mit 8:0, dabei hatte Stefan Fekete bei jedem erfolgreichen Wurf seine Finger im Spiel. Ein Highlight im ersten Viertel war der Alley-Oop Dunk von Jere Vucica nach Pass von Colton Ray zum 16:8 (7. Minute). Die scanplus baskets waren an beiden Enden dominant und gingen mit einer 25:12-Führung in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel fanden die Gäste besser ins Spiel. Doch die Elche ließen sich nicht beeindrucken und konnten vor allem mit Jere Vucica zu Punkten kommen. Die Führung pendelte durchgehend zwischen 9 und 12 Punkten. Als Haris Hujic per Mitteldistanzwurf zur 44:33-Halbzeitpause traf, wussten die Elche nicht, was das für Folgen haben sollte.

Denn nach der Halbzeitpause war der Oldenburger Korb wie zugenagelt und die Gäste kamen Schritt für Schritt heran. Die Elche blieben fast 6 Minuten im dritten Viertel punktlos und Oldenburg konnte mit einem viertelübergreifenden 20:0-Lauf die Partie drehen, sodass das Team von Artur Gacaev mit 44:51 führte. Vor allem gegen die Zone der Gäste hatten die scanplus baskets Probleme. Mit einem Dreier setzte Marin Petric der Serie ein Ende. Kurz vor dem Viertelbuzzer traf der Oldenburger Pruitt einen weiteren Dreier zur 55:58-Viertelpause.

Nachdem Edin Alispahic erst auf 57:58 verkürzte, folgte ein weiterer Oldenburger Lauf zum 57:65. (34. Minute). Doch auf diesen Lauf hatten die Elche ihren längsten Run als Antwort parat und drehten mit einer 14:0-Sequenz bis 45 Sekunden vor Schluss zum 71:65. Die Niedersachsen versuchten alles, aber die Elche spielten ihre Angriffe clever zu einfachen Punkten aus und konnten dadurch einen 76:71-Sieg einfahren.

Ein Schlüssel für den Sieg war die intensive Defense der Elche. So gelangen 14 Steals und es wurden 25 Oldenburger Ballverluste forciert. Die Oldenburger, statistisch die besten Balldiebe der Liga, kamen zum Vergleich nur auf 5 Ballgewinne. Die scanplus Baskets hatten 10 Ballverluste weniger als ihr Gegner. Dazu hatte das Team von Boris Kurtovic 23 Assists.

Ein Kritikpunkt waren erneut die schwachen Wurfquoten der Elche von jenseits der Dreipunktelinie (7/29 = 24,1%) und von der Freiwurflinie (11/24 = 45,8%).

Topscorer der scanplus baskets war Jere Vucica mit 19 Punkten und 7 Rebounds. Unterstützung bekam er von Brian Butler (14 Zähler und 4 Steals). Stefan Fekete füllte mit 11 Punkten, 10 Assists (Double-Double), 5 Rebounds und 3 Steals den Statistikbogen. Nach dem Ausgleich zum 1:1 geht es für die scanplus baskets Elchingen zum nächsten „Do-orDie“ nach Oldenburg. Das Spiel wird am Sonntag (18 Uhr) an der Sporthalle am Haarenufer stattfinden.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de