Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Keine anstehende Veranstaltung

scanplus baskets verlieren Thriller gegen Gießen

Zum Hauptrundenabschluss trafen die scanplus baskets auf die Depant GIESSEN 46ers Rackelos. Vierter gegen Zweiter, diese Partie versprach sehr viel Spannung und am Ende entschied ein einzelner Punkt über die Partie - und damit auch über die Ausgangslage für die Play-offs. Mit 69:70 unterlagen die Elche den Gießener. Headcoach Boris Kurtovic konnte erneut auf den gesamten Kader zurückgreifen und begann mit Stefan Fekete, Marko Krstanovic, Colton Ray-St.Cyr, Brian Butler und Kristian Kuhn. Die Gäste starteten mit Bjarne Kraushaar, Leon Okpara, Alen Pjanic, Johannes Lischka und Thomas Tshikaya in die Partie.

Mit Ablauf der Shotclock erzielte Stefan Fekete per Mitteldistanzwurf die ersten Elche-Punkte der Partie in der ersten Minute zum 2:3. Mit einem 5:8 hatten die Gäste zunächst den besseren Beginn. Mit einem 7:0-Lauf drehten die Elche die Partie. Doch einer bei den Gästen brannte schon im ersten Viertel ein Feuerwerk ab. Thomas Tshikaya erzielte 13 der 18 Gießener Zähler im ersten Viertel und hielt im ersten Viertel, das die scanplus baskets mit 22:18 gewannen, seine Mannschaft im Spiel.

Die scanplus baskets begannen gut in das zweite Viertel und waren vor allem defensiv kaum zu überwinden. Als Stefan Fekete per Korbleger zum 30:22 (16. Minute) erhöhte, war Gäste-Headcoach Rolf Scholz zu einer Auszeit gezwungen. Bis zur Halbzeit drehten Johannes Lischka und Bjarne Kraushaar, der 7 seiner 9 Zähler vor der Pause an der Freiwurflinie sammelte, auf und sorgten dafür, dass die Gäste mit einer 35:39-Führung in die Pause gingen.

Zu Beginn des dritten Viertels schienen sich die Gäst abzusetzen, als Lischka mit zwei Freiwürfen zum 37:44 erhöhen konnte (23. Minute). Doch die Elche blieben konzentriert und glichen schnell (25. Minute) zum 44:44 aus. Zwischen beiden Teams ging es hin und her. Als der Ex-Elch Tim Köpple per Buzzer beater zum 52:54 traf, endete der dritte Spielabschnitt.

Stefan Fekete konnte mit einem schnellen Korbleger zu Beginn des letzten Viertels ausgleichen. Danach übernahmen die Gäste das Kommando. Vor allem der US-Amerikaner Jestin Lewis übernahm und sorgte für einen 11:0-Lauf der Rackelos, die mit 54:65 (34. Minute) führten und somit die höchste Führung der gesamten Partie inne hatten. Die Elche arbeiteten sich mit einem 7:0-Lauf Stück für Stück heran. Da tat der Dreier von Gäste-Akteur Lewis zum 61:68 (37. Minute) besonders weh. Als Gäste-Guard Kraushaar zwei Freiwürfe zum 64:70 traf, schien es eine Vorentscheidung zu sein. Doch die Elche antworteten mit einem Layup von Brian Butler und einem Dreier von Stefan Fekete 33 Sekunden vor Schluss (69:70). Daraufhin zog der Ungar sogar ein Offensivfoul gegen Kraushaar und die Elche hatten noch 31 Sekunden auf der Uhr. Doch im Angriff darauf verlor Fekete den Ball. Rund 7 Sekunden vor Schluss durfte Kraushaar noch einmal an die Freiwurflinie, die Elche bekamen noch einmal den Ball. Der letzte Wurf von Marin Petric fand leider nicht das Ziel und so mussten sich die scanplus baskets mit 69:70 geschlagen geben.

Obwohl die Elche das Rebounding (42:36) unter Kontrolle hatten und deutlich weniger Turnover als die Gießener (15:22) hatten, kam der Sieg nicht zustande. Die Gäste hatten zwar 2 Freiwurfversuche mehr, dafür hatten die Elche 21 Feldwurfversuche mehr als ihr Gegner. Während die Gießener (16/32 2er und 8/16 3er) effizient waren, wollte bei den Elchen (16/31 2er) vor allem der Dreier (8/38) nicht fallen.

Topscorer der scanplus baskets war Stefan Fekete mit 21 Zählern. Marin Petric kam auf 12 Punkte.

Mit der Niederlage beendeten die Elche die Hauptrunde mit 12 Siegen und 10 Niederlagen auf Platz 5, punktgleich mit dem FC Bayern Basketball II und den wiha Panthers Schwenningen. Da die Bayern im Dreiervergleich mehr Siege vorweisen können, sind sie Vierter.

Für die scanplus baskets geht es nun in den Play-offs, die im „Best-of-Three“-Modus ausgetragen werden, gegen den Vierten der ProB-Nord, die Baskets Juniors/Oldenburger TB, das Farmteam der EWE Baskets Oldenburg. Die Oldenburger hatten ebenfalls 12 Siege in der Hauptrunde. Da sie besserplatziert in die Serie gehen, findet das erste Spiel am Sonntag (03. März, 18 Uhr) in Oldenburg statt. Die zweite Partie wird am Samtag, den 09. März (19 Uhr) in der Brühlhalle stattfinden. Sollte ein drittes Spiel notwendig sein, wird es am Samstag, den 16. März (19 Uhr) in Oldenburg stattfinden.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de