Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Keine anstehende Veranstaltung

Elche siegen bei den Löwen

Dritter Sieg in Serie für die scanplus baskets! Nach den Siegen in Köln und gegen Rhöndorf gewannen die Elche auch bei den Basketball Löwen aus Erfurt mit 65:78 und fuhren damit den 12. Sieg der Saison ein. Headcoach Boris Kurtovic konnte erneut auf den gesamten Kader zurückgreifen und begann mit Stefan Fekete, Marko Krstanovic, Marko Jurica, Brian Butler und Kristian Kuhn. Die Gastgeber starteten mit David Taylor, Maximilian Kuhle, Tobias Bode, Robert Franklin und Oliver Pahnke in die Partie.

Es war ein recht verhaltener Beginn der Elche. Nach rund viereinhalb Minuten lagen die Elche mit 8:3 zurück. Auch danach klappte offensiv nicht sehr viel im ersten Abschnitt. Wenigstens konnte man defensiv dagegenhalten und so ging es mit einem 15:13 für die Löwen in die erste Pause.

Auch der Beginn im zweiten Viertel war nicht glücklich. So führten die Löwen in der 14. Minute mit 26:19. Per Dreier konnte Marin Petric in der 17. Minute zum 29:29 ausgleichen. Mit einem Korbleger von Jere Vucica führten die Elche 1:53 Minuten vor der Halbzeit mit 33:34. Bis zum Pausenende konnten nur noch die Erfurter punkten. So stand es 37:34 nach 20 Minuten.

Und auch der Start in das dritte Viertel war nicht wirklich optimal. Mit zwei Dreiern von Maximilian Kuhle zogen die Löwen auf 43:34 davon (21. Minute). Was danach in diesem Viertel passierte, war einfach furios. Nachdem die Gastgeber 44:37 führten, setzten die Elche zum spielentscheidenden Run an. Mit einem 19:0-Lauf, bei dem vor allem Marin Petric brandheiß war, drehten die Elche die Partie und führten auf einmal mit 44:56 (27. Minute). Die Elche konnten in dieser Phase an beiden Enden des Courts Akzente setzen. Das Viertel ging mit 13:33 an die scanplus baskets. Mit 50:67 ging es in die letzten 10 Minuten.

Mit dem getroffenen Freiwurf von Kristian Kuhn bauten die Elche den Vorsprung auf 22 Zähler aus (50:72, 32. Minute). Es passierte nicht mehr viel. Die Elche erldigten ihre Pflicht und konnten die Partie am Ende mit 65:78 gewinnen.

Ein Faktor für den Sieg war sicher die Zahl der Turnover und das Rebounding. Da die Elche das Duell an den Brettern (30:35) gewannen und ihnen weniger Ballverluste unterliefen (18:11), hatten sie 13 Angriffe mehr als der Gegner. Auch wenn die Freiwurfquote (5/12 = 41,7%) wieder deutlich ausbaufähig war, präsentierte sich das Team von Boris Kurtovic treffsicher von jenseits der Dreipunktelinie (13/31 = 41,9%).

Topscorer der scanplus baskets war Marin Petric. Der Routinier lief vor allem im zweiten und dritten Viertel heiß und traf 7/13 seiner Dreipunkteversuche. Am Ende hatte er 21 Punkte auf seinem Konto. Ein ebenfalls auffälliges Spiel machte Marko Krstanovic. Der Guard hatte zwar nur 2 Zähler vorzuweisen, dafür gelangen ihm 11 Rebounds, 8 Assists, 4 Steals und 2 Blocks.

Weiter geht es am kommenden Samstag (23. Februar, 19:30 Uhr) in der heimischen Brühlhalle gegen die Depant Gießen 46ers Rackelos. Auch wenn die Playoffs nun erreicht sind, ist diese Partie von hoher Bedeutung, denn es geht noch um die endgültige Platzierung, die im Laufe der Playoffs für den Heimvorteil wichtig werden könnte.

Beitragsfoto: Tony Schmidt

 

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de