Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Keine anstehende Veranstaltung

Elche empfangen Würzburg

Für die scanplus baskets Elchingen geht es am Samstag (19 Uhr) in der heimischen Brühlhalle weiter. Gegner ist die TG s.Oliver Würzburg, die bislang kein Auswärtsspiel in dieser Saison gewinnen konnte.

Nach zwei Siegen in Folge mussten die scanplus baskets mit der Niederlage in Frankfurt den nächsten Dämpfer einstecken. Mit 81:75 verlor das Team von Headcoach Boris Kurtovic bei den Hessen. Vor allem bei den Dreipunktewürfen (6/25) und Freiwürfen (22/36) gibt es Verbesserungspotenzial.

Sportdirektor Dario Jerkic war mit der Leistung der Mannschaft in Frankfurt überhaupt nicht einverstanden und äußerste sich wie folgt: „Nach der Niederlage in Frankfurt, bei denen vier wichtige Spieler gefehlt und sie den Kader mit 16- bis 19-jährigen Jugendlichen aufgefüllt haben, muss sich jeder in der Mannschaft fragen, was er hier sucht. Es kann nicht sein, dass so eine Leistung abgerufen wird und dass Spieler von Kooperationspartnern und NBBL-Spieler manche Statistiken wie Rebounds, Steals etc. gewinnen. Da muss sich jeder einzelne Spieler hinterfragen, was er hier macht und welche Ziele er hat. Nun sind die Spieler und das Team gefragt. Ein Sieg gegen Würzburg ist Pflicht!“

Mit einer 9:8-Bilanz sind die Elche nun Fünfter, punktgleich mit dem BBC Coburg auf Platz vier und den Depant Gießen 46ers Rackelos auf Rang sechs. Die Gäste aus Würzburg, die auf Platz 10 rangieren und im Abstiegskampf stecken, gewannen sechs Spiele in dieser Saison und haben drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Von den letzten 10 Spielen gewannen sie nur zwei und in der Fremde gelang ihnen noch gar kein Sieg.

Das Hinspiel in Würzburg ging mit 72:64 an das Team von Coach Eric Detlev. Vor allem Badu Buck (18 Punkte) und Philipp Hadenfeldt (15 Punkte und 7 Assists) drehten in der zweiten Halbzeit auf und sorgten für den Würzburger Sieg. Topscorer der scanplus baskets waren an diesem Abend Marko Jurica und Colton Ray-St.Cyr mit jeweils 13 Zählern.

Mit dem Jahreswechsel tauschten die Würzburger ihren US-Spieler aus. Big Man Dexter Sienko verließ die Franken. Sein Nachfolger ist Justin Smith. Der ProB-erfahrene US-Amerikaner kommt in den bisherigen beiden Partien auf durchschnittlich 12,5 Punkte und 6,5 Rebounds und trifft dabei 61,1% seiner Feldwürfe.

Mit dem Abgang Sienkos ist nun Badu Buck der Topscorer der TG s.Oliver Würzburg. Der Guard kommt auf 13,6 Punkte pro Spiel.

Blickt man auf die Teamstatistik, dann ist zu sehen, dass die Würzburger die teamdienlichste Mannschaft der ProB-Süd sind. Pro Spiel verteilen sie 19 Assists. Mit einer Dreierquote von 32,7% sind die Franken das viertgefährlichste Team der Liga.

Nach der Niederlage in Frankfurt wollen die scanplus baskets zurück in die Erfolgsspur und mit einem Sieg ein Ausrufezeichen setzen.

Die „Be Famous Cheer Company“ wird wieder in der Brühlhalle sein und Waffeln verkaufen, vorbeischauen lohnt sich!

Nach dem Spiel gegen Würzburg geht es für die scanplus baskets mit dem Auswärtsspiel bei den RheinStars Köln (02. Februar, 18 Uhr) weiter

.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de