Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

scanplus baskets reisen nach Würzburg

 
Nach der bitteren 64:73-Heimniederlage im Derby gegen die OrangeAcademy geht es für die scanplus baskets am Wochenende schon beim nächsten Farmteam weiter. Am Sonntag (18 Uhr) ist Tipoff für die Elche bei der TG s.Oliver Würzburg.

Die Würzburger stehen nach neun Spieltagen bei vier Siegen und fünf Niederlagen. Somit rangieren sie im Moment auf dem siebten Tabellenplatz, was zum Einzug in die Playoffs genügen würde. Dabei ist deutlich zu erkennen, dass die Franken extrem heimstark sind. So stehen sie vor eigenem Publikum bei 4-1 und auswärts bei 0-4. Die einzige Heimniederlage für das Team von Headcoach Eric Detlev gab es am vergangenen Samstag gegen die bisher ungeschlagenen Bayer Giants Leverkusen. In heimischer Halle gab es Siege gegenden BBC Coburg, die RheinStars Köln, Depant Gießen 46ers Rackelos und Dragons Rhöndorf.

Mit 33,6% erfolgreichen Würfen von jenseits der Dreipunktelinie ist die TG s.Oliver Würzburg die drittgefährliste Mannschaft der ProB-Süd, was Dreipunktewürfe angeht. Eine weitere Stärke der Franken ist ihre Passstärke. Mit durchschnittlich 19,2 Assists haben sie die meisten in der Liga. Die scanplus baskets folgen mit 19,1 Vorlagen auf Rang zwei in dieser Kategorie.

Blickt man auf das Minutenmanagement der Würzburger, dann ist zu sehen, dass Coach Eric Detlev bemüht ist, vielen Spielern viele Minuten zu geben. So können gleich elf Spieler mehr als 14 Minuten pro Spiel bei ihren Einsätzen vorweisen.

Der bisher überragende Akteur der Franken ist Dexter Sienko. Der US-Amerikaner trifft 54,5% seiner Feldwürfe und dabei auch 40% seiner Versuche von jenseits der Dreipunktelinie. In knapp 29 Minuten pro Spiel legt er 16,4 Punkte und 6,4 Rebounds auf.

Die erfahrene Stütze der Mannschaft ist Julian Albus. Der ehemalige BBL-Akteur trifft in dieser Saison 36,2% seiner Dreier, aber nur 25,9% seiner Zweipunktewürfe. Dennoch zeigt er mit 8,8 Punkten, 4,3 Rebounds und 4,1 Assists pro Partie seine Vielseitigkeit.

Darüber hinaus ist das Team mit Talenten wie dem aktuellen NBBL-Meister Badu Buck (12 Punkte, 37,5% Dreier, 3,2 Assists), der vor der Saison von ALBA Berlin kam oder Philipp Hadenfeldt (9,2 Punkte und 4,3 Assists) besetzt.

Die Elche wollen nach der Derbyniederlage Widergutmachung betreiben und den siebten Saisonsieg einfahren, um den Anschluss an Leverkusen und Schwenningen nicht zu verlieren.

Das nächste Heimspiel der scanplus baskets ist am Samstag, den 1. Dezember (Tipoff: 19 Uhr) gegen die Bayer Giants Leverkusen.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de